Gedenkfeier auf dem Schlossberg

Die Stadt Schiltach und die Ortsgruppe Schiltach/Lehengericht des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge veranstalteten am Volkstrauertag droben auf dem Schiltacher Schlossberg beim Ehrenmal eine gemeinsame Gedenkfeier. Zahlreiche Mitbürger, darunter Vertreter der Feuerwehr, der Vereine, der Schulen, des Gemeinde- und Ortschaftsrates und weiterer Gruppen, nahmen an der Veranstaltung teil. Auch in den Kirchen wurde des Volkstrauertages gedacht. „Am Volkstrauertag lenken wir unsern Blick auf die Opfer von Krieg und Terror“, leitete Bürgermeister Thomas Haas seine Gedenkrede ein. Er erinnerte dabei an die mahnenden Bilder des bekannten Kriegsfotografen Robert Capa, die ein leidenschaftliches Plädoyer für den Frieden seien.

„Diese Bilder geben uns den Auftrag den Kindern eine friedvolle Zukunft zu schaffen“, sagte Haas. Er wies auf die auch im 21. Jahrhundert immer wieder enttäuschte Hoffnung auf Frieden und Fortschritt in der Welt hin. Aus heiterem Himmel kämen oftmals Terror und Gewalt über unschuldige Menschen. Den Bildern von Tod und Zerstörung sollten Bilder des Lebens entgegengestellt werden, wie beispielweise mutige russische Mütter im Tschetschenien-Krieg oder tapfere Witwen und Waisen des 11. Septembers. „Unsere Trauer ist nicht machtlos“, betonte Haas. „Der Volkstrauertag“, so sagte er weiter, „ist nicht nur ein Tag des Erinnerns. Er ist zugleich ein Tag des Nachdenkens über die Zukunft. Von diesem Tag des Erinnerns und des Nachdenkens geht eine Wirkung aus. Diese Wirkung soll dazu beitragen, dass unser noch junges Jahrhundert trotz seines wenig hoffnungsvollen Anfangs ein friedvolles Jahrhundert wird. Dieses Ziel ist unseres Einsatzes wert.“

Er sprach anschließend die Totenehrung und legte am Mahnmal-Kreuz einen Kranz nieder. Dank sagte er allen Teilnehmern der Feierstunde für ihre Anwesenheit: „Die Teilnehmer tragen dazu bei, die Erinnerung wach zu halten, den Auftrag des Volkstrauertages zu erfüllen und sich gegen Krieg und Gewalt einzusetzen, im Kleinen wie im Großen.“ Sein Dank galt auch der Stadt- und Feuerwehr, „die mit ihrer umrahmenden Musik die Veranstaltung aufwertete“.
Das Ehrenmal auf dem Schiltacher Schlossberg wurde in der Nacht vor und nach dem Volkstrauertag durch Scheinwerfer angestrahlt. Am Vorabend wurden an der Soldatengedenkstätte des Schiltacher Friedhofes und auf dem Soldatengrab Kerzen entzündet.

Volkstrauertag 2008

Die Gedenkfeier am Volkstrauertag am Ehrenmal auf dem Schiltacher Schlossberg. Von links: Mitglieder der Alterswehr Fritz Götz und Karl Wolber, Bürgermeister Thomas Haas, das Leitungsteam der Feuerwehr mit Vize-Kommandant Michael Götz und Kommandant Harry Hoffmann sowie Reiner Hils und weiteren Feuerwehrmännern
Foto: Rombach

Kontakt

  • Stadtverwaltung
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK