Logo Schiltach

Umlegung „Oberes Bickenmäuerle“

I. Beschluss über die Aufstellung des Umlegungsplans

Die Stadt Schiltach, Umlegungsstelle, hat am 12.11.1996 (Bekanntmachung im Amtlichen Nachrichtenblatt Schiltach/Schenkenzell am 21.11.1996) gemäß § 47 Baugesetzbuch (BauGB) ) für das Gebiet des Bebauungsplanes "Oberes Bickenmäuerle", Gemarkung Schiltach, die Durchführung der Umlegung eingeleitet. Nach Anhörung und Erörterung mit den Eigentümern hat der Umlegungsausschuss am 13. Februar 2008 die Aufstellung des Umlegungsplans beschlossen.

In das Verfahren sind folgende Grundstücke (Flurstücke) einbezogen:

Flurstücks-Nr. 1084 (hiervon der süd-westliche Teil mit einer Fläche von 1589 qm),
1085 (hiervon der südl. Teil mit einer Fläche von 1091 qm), 1086 (hiervon der südl. Teil mit einer Fläche von 730 qm), 1087 (hiervon der südl. Teil mit einer Fläche von 1265 qm),
1088 (hiervon der südl. Teil mit einer Fläche von 1482 qm), 1090/3 (hiervon der südl. Teil mit einer Fläche von 939 qm), 1093 (hiervon der mittl. Teil mit einer Fläche von 621 qm),
1105 (ganz mit einer Fläche von 570 qm), 1350/1 (hiervon der nord-westliche Teil mit einer Fläche von 465 qm), 2163 (hiervon der östl. Teil mit einer Fläche von 310 qm),
2165 (hiervon der nördl. Teil mit einer Fläche von 282 qm), 2169 (ganz, mit einer Fläche von 193 qm), 2207 (ganz, mit einer Fläche von 594 qm), 2208 (ganz, mit einer Fläche von
672 qm), 2209 (ganz, mit einer Fläche von 1217 qm), 2210 (hiervon der nördl. Teil mit einer Fläche von 1407 qm), 2211 (ganz, mit einer Fläche von 1236 qm), 2212 (ganz, mit einer Fläche von 1044 qm), 2213 (ganz, mit einer Fläche von 2347 qm).

Baulandumlegung

Der Umlegungsplan besteht aus dem Umlegungsverzeichnis mit den Anlagen 1-3 und der Umlegungskarte für die Ordnungsnummern 1 bis 7, 9 und 11 bis 12. Ihm liegt als Verteilungsmaßstab das Verhältnis der Flächen nach § 58 BauGB zugrunde und der seit dem 31.08.2005 rechtsverbindliche Bebauungsplan „Oberes Bickenmäuerle“

Die Umlegungskarte enthält die neu zugeteilten Grundstücke mit ihren Grenzen und Bezeichnungen, sowie die der Stadt Schiltach nach § 55 Abs. 2 BauGB zugewiesenen Flächen; das sind insbesondere die örtlichen Verkehrs- und Grünflächen.

Das Umlegungsverzeichnis führt die neu zugeteilten Grundstücke nach Lage, Größe und Nutzungsart unter Gegenüberstellung des alten und neuen Bestandes mit Angabe ihrer Eigentümer, die aufgehobenen, übertragenen und neu eingetragenen Rechte an den Grundstücken, sowie die geldlichen Leistungen, die nach der Bekanntmachung der Unanfechtbarkeit fällig werden.

II. Einsichtnahme in den Umlegungsplan

Der Umlegungsplan kann ab sofort bis zur Berichtigung des Grundbuches von jedem eingesehen werden, der ein berechtigtes Interesse darlegt.
Ort: Rathaus Schiltach, Marktplatz 6, Zimmer 13 (1. OG)
Montag bis Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 14:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag von 14:00 bis 17:30 Uhr

III. Zustellung von Auszügen des Umlegungsplans

Den Beteiligten wird nach § 70 Abs. 1 Satz 1 BauGB ein ihre Rechte betreffender Auszug aus dem Umlegungsplan zugestellt.

IV. Ablauf der Frist für die Anmeldung von Rechten

Die Bekanntmachung der Stadt Schiltach, Umlegungsstelle, vom 21.11.1996 über den Umlegungsbeschluss enthält in Ziffer III die Aufforderung zur Anmeldung von Rechten. Gemäß § 48 Abs. 1 Satz 2 BauGB ist die Frist mit dem Tag des Beschlusses über die Aufstellung des Umlegungsplans abgelaufen.

Schiltach, 14. Februar 2008
-Umlegungsstelle-
Thomas Haas, Bürgermeister


Kontakt

  • Stadtverwaltung
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK