Logo Schiltach

Gemeinderatssitzung am 17. Dezember 2008

1. Ehrung der Blutspender

Bürgermeister Thomas Haas begrüßte im frisch renovierten Sitzungssaal zu dieser Jahresabschluss-Sitzung nicht nur die Gemeinde- u. Ortschaftsräte, sondern auch eine stattliche Zahl an Blutspendern, die für Mehrfachspenden geehrt werden konnten.

Die 21 zu ehrenden Spender haben – so die Berechnungen des Stadtoberhaupts – insgesamt 430 Mal Blut gespendet, was 215 Litern Blut entspricht. „Ich halte es für besonders wichtig, dass dieses soziale Engagement auch öffentlich gemacht wird. Dies ist ein Stück gelebte Mitmenschlichkeit“, so der Bürgermeister.
Das Deutsche Rote Kreuz nimmt wöchentlich rd. 10.000 Blutspenden entgegen. Ingesamt werden ca. 4.500 Aktionen pro Jahr durchgeführt. Dieser enorme Aufwand deckt dann ca. 80 % des Blutbedarfs in Deutschland.

Trotz dieser vielen Spenden besteht trotzdem nur eine Sicherheitsreserve von 3 Tagen, was rd. 6.000 Blutkonserven entspricht.

Interessant sei die Tatsache, dass nur rd. 12 % der Blutkonserven für Unfälle benötigt werden. Alleine 50 % dagegen werden für Operationen benötigt, die aufgrund von Krebs-, Herz- oder Magen/Darm-Operationen notwendig werden.

„Wir halten die Versorgung unserer Gesellschaft mit Blutkonserven für selbstverständlich – dies ist leider nicht der Fall!“ betonte Bürgermeister Thomas Haas.

All dies sei Anlass genug, den Mehrfach-Blutspendern aus Schiltach herzlich für ihre Bereitschaft zu danken.

In diesen Dank bezog er auch die DRK-Ortsgruppe Schiltach/Schenkenzell ein, die vier Blutspendeaktionen jährlich organisiert. „Ich darf feststellen, dass die Spendentermine in Schiltach einen besonders guten Ruf genießen, was aus der guten Organisation und Bewirtung resultiert“.

Folgende Schiltacherinnen und Schiltacher wurden schließlich für ihre Mehrfach-Blutspende geehrt:

10 Spenden

Elke Breitsch, Jutta Buchta, Michael Esslinger, Nicole Haas, Andrea Jehle, Michael Kemmer, Martin Schönweger, Susanne Schillinger, Barbara Schmalz, Hans Schuler, Steffen Thormann, Andrea Wöhrle

25 Spenden

Gerlinde Götz, Christa Khayat, Birgitta Lainer, Matthias Steinberg, Elfriede Trautwein-Maier

50 Spenden

Reiner Wöhrle, Gerhard Zwick

75 Spenden

Rainer Noth

2. Kurzbericht über das Ergebnis der letzten öffentlichen und nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung

Bürgermeister Thomas Haas berichtete aus der letzten öffentlichen und nichtöffentlichen Sitzung und teilte mit, was seither hinsichtlich der gefassten Beschlüsse veranlasst worden ist.

3. Bausachen

Zu diesem Tagesordnungspunkt lagen keine Beratungsgegenstände vor.

4. Stadtgarten
- Vergabe der Abbrucharbeiten für den Musikpavillon


Im Zusammenhang mit den Überlegungen zur Umgestaltung des „Stadtgartens“ hat der Gemeinderat schon vor geraumer Zeit beschlossen, den Musikpavillon abzureißen, da er sich in einem desolaten Zustand befindet und ohnehin kaum noch genutzt wird.

Das Stadtbauamt hat die Abbrucharbeiten beschränkt ausgeschrieben und Angebote bei fünf Fachfirmen eingeholt.

Günstigste Bieterin war die Firma Dieterle Bau GmbH aus Schramberg mit einer Angebotssumme in Höhe von 11.435,90 €, zu der ihr einstimmig der Auftrag erteilt wurde.

5. Annahme von Spenden

Zum Jahresende gingen noch einmal Spenden bei der Stadtkasse ein, über deren Annahme der Gemeinderat entscheiden muss.

Für die Feuerwehr wurden 300,-- € von der Firma VEGA und 100,-- € von der Sparkasse angenommen. 2.000,-- € spendete die Firma Hansgrohe für einen noch zu benennenden sozialen Zweck, was der Gemeinderat ebenfalls mit Freude und Dankbarkeit annahm.

6. Anfragen, Verschiedenes

Bei diesem Tagesordnungspunkt wurden verschiedene Bekanntgaben gemacht und Anfragen aus den Reihen des Gemeinderats beantwortet.

Außerdem nahm Bürgermeister Thomas Haas die gemeinsame Jahresabschluss-Sitzung von Gemeinde- und Ortschaftsrat zum Anlass, seinen Dank für die gemeinsame Arbeit zum Ausdruck zu bringen. 2008 sei für Schiltach ein besonders ereignisreiches Jahr gewesen, das mit der angekündigten Schließung des BBS-Werkes in Hinterlehengericht auch einen negativen Höhepunkt vorzuweisen hatte. Gemeinsam werde man jedoch dafür weiterkämpfen, doch noch zu einem Erhalt des Schiltacher Standorts beizutragen.

Auch seien bereits die Weichen für einige Projekte gestellt worden, die im kommenden Jahr verwirklicht werden. „Das Jahr 2009 verspricht ein interessantes Jahr zu werden“, freute sich Bürgermeister Thomas Haas auf die weitere Zusammenarbeit und den Gemeinde- und Ortschaftsräten. Da bereits einige Ratsmitglieder angekündigt haben, bei den kommenden Kommunalwahlen im Juni 2009 nicht mehr anzutreten, wird es in den Gremien einige Veränderungen geben. In seinen Dank bezog der Bürgermeister auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung ein.

Bürgermeisterstellvertreter Gerhard Blust ergriff ebenfalls das Wort und sprach dem Bürgermeister und seiner „Mannschaft“ einen herzlichen Dank für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr aus.

Kontakt

  • Stadtverwaltung
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach