Zuschüsse für denkmalpflegerische Maßnahmen

Die Stadt Schiltach hat bereits 1978 örtliche Bauvorschriften für den denkmalgeschützten Altstadtbereich von Schiltach erlassen und diese auch immer wieder aktualisiert. Mit diesen Vorgaben soll das schöne und weithin bekannte Stadtbild erhalten und geschützt werden.

 

Es lässt sich allerdings nicht vermeiden, dass sich mit Erlass dieser örtlichen Bauvorschriften für manche Eigentümer Einschränkungen und auch Mehraufwendungen ergeben haben. Dafür hat die Stadt Schiltach auf der anderen Seite immer wieder Zuschüsse gewährt.

 

Nach wie vor gibt es, jedoch ohne rechtliche Verpflichtung, für bestimmte Maßnahmen Zuschüsse im Geltungsbereich der Satzung über die örtlichen Bauvorschriften für den denkmalgeschützten Altstadtbereich von Schiltach. Dies betrifft insbesondere Erhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten an Fachwerkgebäuden, Einbau von zweiflügligen Holzsprossenfenster sowie die Reparatur oder das Anbringen von Holzklappläden.

 

Dieser Zuschuss muss vom Gebäudeeigentümer schriftlich unter Beifügung von mindestens zwei Kostenvoranschlägen oder Angeboten beantragt werden. Die Maßnahmen müssen den Bestimmungen der örtlichen Bauvorschriften entsprechen und mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt sein.

 

Anträge für Maßnahmen, die im Jahre 2008 bezuschusst werden sollen, sind bis spätestens 31. Oktober 2007, bei der Stadtverwaltung Schiltach, Herrn Achim Hoffmann, Marktplatz 6, Zimmer 14, Tel. 58-17, einzureichen.

 

Auf den Zuschuss besteht kein Rechtsanspruch. Er wird nach den finanziellen Möglichkeiten im Rahmen der im jeweiligen Haushaltsplan zur Verfügung stehenden Mittel bewilligt.


Kontakt

  • Stadtverwaltung
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK