• SchiltNacht 2007
  • Thomas Schreckenberger

SchiltNacht - 2. Kulturnacht in Schiltach am 27. Juli

Zum zweiten Mal veranstaltet die Stadt Schiltach gemeinsam mit Hansgrohe am Freitag, 27. Juli eine Kulturnacht, deren breites Angebot für jedermann etwas bietet.

Die SchiltNacht beginnt um 20 Uhr im Schiltacher Rathaus unter dem Motto „Frauen im Märchen“. Märchen sind Wurzeln der Literatur. Vielschichtig und tiefgründig bieten sie immer neue Deutungsmöglichkeiten. Dies gilt auch und im Besonderen für Frauengestalten im Märchen. Das am meisten bekannte und verbreitete Bild ist das der unterwürfigen und passiven Frau: Dornröschen und Schneewittchen schlafen, bis der Prinz kommt, sie wach küsst und erlöst.

Geprägt von der Idealvorstellung der Frau des 19. Jahrhunderts hatte sie nicht nur im Märchen bescheiden und demütig zu sein, um vom Manne beachtet und begehrt zu werden.

Weit weniger bekannt sind die uns überlieferten Märchen, Mythen und Sagen, in denen Frauen als Erlöserinnen – hilfreich und treu, aber auch klug und kämpferisch – als Herrscherinnen oder gar das Schicksal lenkende Göttinnen verehrt werden.

Eine Kostprobe dieser Frauengestalten im Märchen wird in der SchiltNacht im Foyer des Schiltacher Rathauses geboten. Auf Einladung des Kulturkreises „Wort, Buch & Schrift“ präsentiert Sigrid Früh, eine der bekanntesten Märchen– und Sagenforscherinnen Deutschlands, Herausgeberin zahlreicher Märchensammlungen und begnadete Erzählerin, die märchenhafte Frauenpower alter Kulturen und vergessener Zeiten.

Lesung und Gesprächskreis beginnen ab 20 Uhr – der Eintritt ist wie bei allen Veranstaltungen der Kulturnacht frei. Während der Lesung selbst ist der Zutritt nur in der Pause möglich, wofür um Verständnis gebeten wird.

In der Hansgrohe-Aquademie kommen Kabarett-Freunde auf ihre Kosten. Hier tritt mit Thomas Schreckenberger ein Solo-Kabarettist auf, der mit seinem Programm „(K)eine Zeit für Helden“ für beste Unterhaltung sorgt. Er ist neben zahlreichen Life-Auftritten im Südwesten auch aus dem Fernsehen bekannt und beleuchtet in seinem Programm das oft zitierte „Früher war alles besser“. Er konfrontiert das Publikum mit solch provokanten Themen wie: Heute ist alles komplizierter, denn wir haben nur noch die Wahl zwischen: Länger arbeiten oder früher sterben? RTL 2 oder HARTZ IV? Merkel oder Münte? Alles hinschmeißen? Einfach aussteigen? Guido Westerwelle entführen und für einen guten Zweck Lösegeld erpressen? Darauf und auf vieles mehr darf man sich in der Aquademie um 21 Uhr, 22 Uhr und 23 Uhr Antworten erhoffen.

Der Autor Peter Grohmann wird zur Schiltacher Kulturnacht - ebenfalls in der Aquademie - aus dem neuen Buch "Der clevere Hans, oder - Das Wahre Märchen vom Hans im Glück!" lesen. Die Lesung findet im Aquademie-Restaurant "Chez Hans" statt, vor einer Wand voller alter Bilder aus der Firmengeschichte. Jeweils um 21 Uhr und um 22 Uhr liest Grohmann aus dem Buch, das die mehr als 100-jährige Historie von Hansgrohe mit manchem Augenzwinkern, viel Freude am Erzählen und tiefen Eiblicken in die Welt von Hansgrohe nachzeichnet.

Musikalisch konnten für die SchiltNacht ebenfalls bekannte Größen gewonnen werden. So spielt auf dem Marktplatz Paddy Schmidt, den viele als Frontmann und Motor von „Paddy goes to Holyhead“ kennen. Aber auch als Solist ist er beileibe kein Unbekannter und war in der Region mit großartigem Erfolg schon ab und an zu hören. Seine Fangemeinde freut sich auf Irish Folk und unterschiedliche Rockklassiker, die Paddy Schmidt mit seiner markanten Stimme und der schmissigen Akustik-Gitarre unnachahmlich interpretiert.

Paddy Schmidt

Ebenfalls ab 21 Uhr sind auf dem Schiltach-Vorland „What Two Do“ zu hören, die schon bei ihrem letzten Auftritt in Schiltach aus Anlass eines Kunsthandwerkermarktes aufhorchen ließen. Das „Alleskönner-Duo“ aus Freiburg spielt eine Mischung aus Jazz und Pop, Rock’n-Roll und Blues mit der akustischen Gitarre, Saxophonen in verschiedenen Größen, der Klarinette und mit ihren Stimmen.

Freunde der Street-Comedy werden ihre Freude an Gauklereien mit Tomberg von der Heide haben, der komödiante, zauberhafte Unterhaltung in Schiltachs Gassen und in den Museen zum besten gibt.

Um das Kulturerlebnis bei der zweiten SchiltNacht zu vervollständigen, sind alle vier örtlichen Museen ab 20 Uhr geöffnet. Zudem werden stündlich „abendliche“ Stadtführungen angeboten ganz unter dem Motto: „Schiltach mit anderen Augen sehen“.

Alles in allem hat die Stadt Schiltach ein stattliches Gesamtpaket geschnürt, das einen vergnüglichen Abend verspricht und jedermann auf seine Kosten kommen lässt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Kontakt

  • Stadtverwaltung
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach