Landeswohnraumförderungsprogramm

Das Landeswohnraumförderungsprogramm 2007 steht ganz im Zeichen des politischen Leitmotivs "Kinderland Baden-Württemberg". Die neue Förderung gilt jetzt landesweit und bezieht auch Familien bis in mittlere Einkommenslagen in den Kreis der Berechtig-ten mit ein. Neu ist auch ein dynamisches Förderkonzept, das auf wachsende Familien mit Förderanreizen reagiert. Nach Überzeugung der Landesregierung entscheiden sich nur dann wieder mehr Paare für Nachwuchs, wenn die räumlichen Voraussetzungen für das Aufwachsen von Kindern in einem geeigneten Wohnumfeld gegeben sind.

Unterstützung mit zinsvergünstigten Darlehen
Konkret sieht die Konzeption des Programms vor, Familien überall im Land beim Bau oder beim Erwerb selbst genutzten Wohneigentums mit zinsvergünstigten Darlehen zu unterstützen. Deren Höhe hängt insbesondere von der Zahl der im Zeitpunkt der För-derentscheidung vorhandenen Kinder ab. Werden danach weitere Kinder geboren, wird das zunächst zu den üblichen Kapitalmarktbedingungen gewährte Darlehen verbilligt - wahlweise durch eine Absenkung der laufenden Belastung für den Rest der Laufzeit oder aber durch eine Verringerung der Restschuld aus diesem Darlehen.

Die Einkommensgrenze, um als Selbstnutzer in den Genuss der neuen Wohnraumför-derung des Landes zu kommen, liegt bei einer Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern bei einem Bruttojahresverdienst von rund 59.000 Euro oder einem Bruttomo-natsverdienst von rund 4.920 Euro.


Gleichstellung von neuem und bestehendem Wohnraum
Mit der Gleichstellung von neuem und bestehendem Wohnraum in der Förderung leistet das Programm einen wichtigen Beitrag zur Flächeneinsparung. Unterstützt wird diese Zielrichtung durch einen Förderzuschlag für Vorhaben in Zentren. Das Landeswohn-raumförderungsprogramm 2007 ist im April in Kraft getreten.

L-Bank Service
Wichtig: Wer Landeswohnraumförderung beantragt, darf erst dann mit dem Bau begin-nen oder einen verbindlichen Kaufvertrag abschließen, wenn die L-Bank den Kredit ge-währt hat.

Fragen zu den Darlehenshöhe, zu Einkommensgrenzen und weiteren Details der Wohnraumförderung beantworten die Wohnraumförderstellen oder die Experten der L-Bank unter der Hotline 01801 150-333 (3,9 ct/min. aus dem deutschen Festnetz je an-gefangene Minute).

Informationen zum und über das Wohnraumförderungsprogramm 2007 erhalten Sie bei Achim Hoffmann, Stadtverwaltung Schiltach, Marktplatz 6, Tel. 07836/58-17.
Dort ist auch die aktuelle Broschüre „Der Weg zum eigenen Zuhause“ erhältlich.

Weitere Informationen auch unter www.l-bank.de.


Kontakt

  • Stadtverwaltung
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK