Logo Schiltach

Bericht aus der gemeinsamen Sitzung von Gemeinde- und
Ortschaftsrat am 20. Dezember 2006

1. Kurzbericht über das Ergebnis der letzten nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung

Bürgermeister Thomas Haas berichtete dem Gemeinde- und Ortschaftsrat vom Ergebnis der letzten öffentlichen und nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung und teilte mit, was seither hinsichtlich der gefassten Beschlüsse veranlasst worden ist.

2. Bausachen

Bauanträge im eigentlichen Sinn lagen keine vor, lediglich die nachrichtliche Ankündigung einer Baumaßnahme der Bahn, die die Strecke Eutingen i. Gäu – Schiltach mit digitalem Zugfunk ausstattet. Für die Versorgung müssen entlang der Strecke in Abständen, die sich aus topographischen und funktechnischen Gründen ergeben, sogenannte Basisstationen errichtet werden. Eine solche Station mit Funkmast soll auch in Schiltach vor der Einfahrt in den Bahntunnel in Fahrtrichtung Schenkenzell gebaut werden.

Diese Information wurde von den Gremien zustimmend zur Kenntnis genommen.

3. Anpassung der Hallengebühren

Im Zusammenhang mit dem Umbau der Cafeteria in der Sporthalle „Am Kaibach“ kamen die Gemeinden Schiltach und Schenkenzell überein, die Hallen-Nutzungsgebühren moderat anzupassen um auch die Umbaukosten der Cafeteria durch eine Erhöhung des Nutzungsentgeltes etwas „aufzufangen“. Seit Inbetriebnahme der Halle im Jahr 1978 sind die Gebühren unverändert geblieben, obwohl zwischenzeitlich zahlreiche Investitionen und Umbauten vorgenommen wurden. So ist der Boden vor wenigen Jahren komplett erneuert worden und auch die unschön gewordene Teppichverkleidung an den Wänden wurde durch eine Holzverschalung ersetzt.

Vor der Erhöhung wurde den sporttreibenden Vereinen Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben, wovon diese auch Gebrauch gemacht haben. Hierbei wurde die Anhebung der Hallengebühren als akzeptabel angesehen, allerdings bat man um Überprüfung der Cafeteriamiete, die wegen der aktuellen Investitionen relativ deutlich steigen soll.

Da diesbezüglich noch einige Gespräche zu führen sind und auch ein Konsens mit der Gemeinde Schenkenzell hergestellt werden muss, wurde die Angelegenheit noch einmal vertagt.

4. Vergaben im Zusammenhang mit dem Umbau des Rathauses

Das Architekturbüro Janasik hat zwischenzeitlich verschiedene Angebote für den Umbau des Einwohnermeldeamtes im Rathauses eingeholt, wobei bisher lediglich die Maurerarbeiten vergeben werden konnten. Günstigste Bieterin ist die Firma BTS aus Schiltach mit einem Angebotspreis von 12.048,-- € netto, zu dem der Auftrag erteilt wurde.

Die vorgeschlagene Akustikdecke wurde mit Alternativmaterial angeboten, weshalb noch kein endgültiges Ergebnis vorliegt. Bürgermeister Thomas Haas wurde daher zur Vergabe ermächtigt, wenn aussagekräftige Angebote vorliegen. Auch der Linoleumboden scheint den Handwerkern Probleme zu bereiten, weshalb sich der Bauleiter noch auf die Suche nach weiteren Bietern machen musste, um einen Wettbewerb herzustellen. Auch diesbezüglich wurde der Bürgermeister zur Vergabe ermächtigt.

Bürger- und Tourist-Info sollen künftig mit freundlichen, hellen Schreibtischen und Schränken ausgestattet werden, auch wird die bisherige Thekenlösung durch sogenannte „Empfangspoints“ direkt am Schreibtisch der Sachbearbeiter ersetzt. In der neuen Anlaufstelle für Einwohnerschaft und Gäste wird zudem ein öffentlich zugänglicher Internet-PC aufgestellt, der für das Abrufen von E-Mails oder auch Infos über Ausflugsziele genutzt werden kann. Das Möbel-Angebot der Fa. WINI-Büromöbel über die Fa. Köbele beläuft sich auf 18.037,60 €, zu dem ebenfalls ein entsprechender Auftrag erteilt wurde.

5. Anfragen, Verschiedenes

Bei diesem Tagesordnungspunkt wurden Bekanntgaben gemacht und Fragen aus den Reihen des Gemeinderates beantwortet.

Abschließend bedankte sich Bürgermeister Thomas Haas nach einem kurzen Jahresrückblick beim Gemeinde- und Ortschaftsrat für die angenehme Zusammenarbeit und die gute Atmosphäre in den Gremien, deren Diskussionen stets an der Sache orientiert seien. Er freue sich darüber, dass das Vertrauensverhältnis zwischen Verwaltung und Gemeinderat „stimmt“ und richtete ein besonders Dankeschön an Ortsvorsteher Thomas Kipp, der im abgelaufenen Jahr mit dem Lehengerichter Dorffest und der Herausgabe des „Reichenbächle-Buches“ besonders stark gefordert war.

Bürgermeisterstellvertreter Gerhard Blust bedankte sich beim Bürgermeister und der Verwaltung im Namen des Gemeinderates für die geleistete Arbeit, mit der die Räte sehr zufrieden seien. Er wünschte allen Anwesenden weiterhin eine „glückliche Hand und die gute finanzielle Ausstattung“, die es Schiltach ermögliche, eine vergleichsweise gute Infrastruktur vorzuhalten.

Ortsvorsteher Thomas Kipp bedankte sich im Namen des Ortschaftsrates ebenfalls für die gute Zusammenarbeit und das stets offene Ohr für die Belange der Ortschaft.

Kontakt

  • Stadtverwaltung
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK