Stadtnachricht

Wasser - Fluch oder Segen? Architekturprojekte im Zeichen des Klimawandels
Ausstellung in der Hansgrohe-Aquademie


Hansgrohe Water-Cob

Wasser kann Extreme bewirken: Nachrichten von
Überschwemmungen aus einigen Gebieten der Welt wechseln mit Dürre-
Katastrophen andernorts, und der Mangel an sauberem Trinkwasser wird
zunehmend zum Problem für immer mehr Menschen. Einige dieser Extreme sind
Folgen des Klimawandels, andere das Ergebnis von Überbevölkerung und
Zersiedlung.

„Wasser – Fluch oder Segen!?“ fragt daher eine Ausstellung in der
Hansgrohe Aquademie in Schiltach und zeigt, wie Architekten und Städteplaner in
der Asien-Pazifik-Region mit diesen Perspektiven auf das Wasser umgehen. Axor,
die Designermarke der Hansgrohe AG, lädt zur Vernissage am Welt-Wassertag,
dem 22. März 2012 um 19.00 Uhr in die Hansgrohe Aquademie ein.

Axor hat die Ausstellung „Water – Curse or Blessing!?“ (engl. Originaltitel) von der
renommierten AEDES-Galerie aus Berlin in den Schwarzwald geholt und
unterstreicht damit seine Verbundenheit mit dem Element Wasser und der
Architektur. Die Galerie ist seit Jahren ein wichtiger Name in der Architektur-
Szene. Philippe Grohe, verantwortlich für die Marke Axor, eröffnet die Ausstellung.
Die Einführung übernimmt die Kuratorin und Vize-Direktorin des Aedes-
Architekturforums, Ulla Giesler. An drei Terminen im April, Mai und Juni bietet die
Aquademie Führungen durch die Ausstellung an.

Architekturprojekte im Zeichen des Klimawandels stehen im Zentrum der
Ausstellung. Städteplaner und Architekten aus dem asiatisch-pazifischen Raum
zeigen in Bildern und Modellen, wie dicht bevölkerte Mega-Cities ihren Wohnraum
am Wasser sichern können. Schließlich wohnt mittlerweile die Hälfte der
Weltbevölkerung in Städten, von denen wiederum 90 Prozent am Meer oder an
Flüssen liegen. Die Vorschläge organisieren ein Leben auf und um das Wasser
herum, wenn die Pegel steigen. Ein weiteres Thema sind Umweltverschmutzung
und der Mangel an sauberem Trinkwasser: Wie lässt sich die Versorgung mit der
lebensnotwenigen Ressource besser organisieren?

Sunny-Water-Lillis

Schwimmende Inseln und Glasgondeln zum Wohnen auf dem Wasser, eine
„schwimmende Moschee“ und Häuser auf Stelzen sowie innovative
Wasserspeicher: Die Ausstellung zeigt Projekte und Planungen für städtische
Ballungszentren in Fernost wie auch für extrem trockene Regionen in Indien,
Arabien oder Australien. Die Vorschläge richten sich auf eine Verbesserung der
Infrastruktur und besseres Wasser-Management, nicht weniger werden innovative
Lösungen im Städtebau verlangt. Dazu gehören beispielsweise städtische Uferzonen, die als neu geschaffene Überflutungsgebiete zu anderen Zeiten
Freizeit- und Lebensqualität für die Bevölkerung bieten. Die Konzepte betreffen
zehn Länder von Indien über China bis Australien. Einige sind Denkanstöße,
andere sind bereits in der konkreten Planung.

Ausstellung “Water – Curse or Blessing!?”

Hansgrohe Aquademie, Auestraße 9, 77761 Schiltach
Vom 23. März 2012 bis 8. Juli 2012 zu den regulären Öffnungszeiten der
Hansgrohe Aquademie, Mo. – Fr., 07.30 – 19.00, Sa./So. 10.00 – 16.00 Uhr.

Vernissage: 22. März 2012, 19 Uhr

Führungen: Freitag, den 13. April 2012, 16 Uhr;
Montag, den 07. Mai 2012, 15 Uhr;
Montag, den 04. Juni 2012, 15 Uhr.

Dauer jeweils rund eine Stunde. Die Teilnahme an den Führungen ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.

^
Redakteur / Urheber
Private Pressemitteilungen

Kontakt

  • Stadtverwaltung
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach