Stadtnachricht

Stadtarchiv erwirbt Großherzoglich-Badisches Regierungsblatt von 1810


Das Schiltacher Stadtarchiv hat noch rechtzeitig zum Stadtfest das so genannte "Großherzoglich-Badische Regierungsblatt" des achten Jahrgangs der Nummern 1 bis 53 aus dem Jahr 1810 antiquarisch erwerben können. Es enthält die amtliche königlich-großherzogliche Veröffentlichung genau jenes "Pariser Vetrages", in dem die Umgliederung von Schiltach und Lehengericht vom Königreich Württemberg ins Großherzogtum Baden beschlossen wurde. Von Michael Hensle, derzeitiger Mitarbeiter im Stadtarchiv, war das Werk per Internetrecherche bei einem Anbieter in Großbritannien entdeckt worden. Ein Schiltacher Antiquariat hat die Vermittlung und Besorgung übernommen.

In dem Text heißt es auf Seite 339: "Wir Carl Friedrich von Gottesgnaden, Großherzog von Baden, Herzog zu Zähringen und (...) urkunden und bekennen hiermit: "Nachdem zwischen Unserem und dem Königlich-Württembergischen Bevollmächtigten zu Paris am zweiten dieses Monats (November) und dieses Jahres (1810) ein Staatsvertrag verabredet und auf Unsere Ratification hin abgeschlossen worden ist, welcher von Wort zu Wort also lautet: Seine Majestät der König von Württemberg und Seine königliche Hoheit der Großherzog von Baden haben in der Absicht, um diejenige Stipulationen (staatliche Abmachungen), welche in den beiderseitigen mit Frankreich zu Compiegne am 24. April und zu Paris am 7. September dieses Jahres (1810) abgeschlossenen Tractaten, in Beziehung auf beide Höfe getroffen worden sind, in Erfüllung zu bringen, und darüber die näheren Bestimmungen durch einen eigen Staatvertrag festzusetzen...." Und auf Seite 341 heißt es dann in Artikel III: "Seine Königliche Majestät von Württemberg treten ferner ab: vom Oberamt Hornberg die Stadt Hornberg mit Schloss (des Weiteren elf aufgeführte so genannte Stäbe und St. Georgen) sowie die Stadt Schiltach und Lehengericht Schiltach." Das Regierungsblatt wurde seinerzeit von der privilegierten Hofbuchhandlung Macklots in Karlsruhe gedruckt.

Das jetzt antiquarisch erworbene "Regierungsblatt", so ergeben eingebrachte Stempel, war einst im Besitz der Konstanzer Universitätsbibliothek, wurde dort ausgeschieden und kam auf seiner weiteren "Reise" in nicht feststellbarer Weise nach Großbritannien.

"Wir freuen uns über diesen wertvollen Fund" bekundeten Michael Hensle und Rolf Rombach vom Schiltacher Stadtarchiv, als sie am Donnerstag vor dem Stadtfest Bürgermeister Thomas Haas das auch für Schiltach und Lehengericht bedeutsame Dokument vorlegen konnten. Das Stadtfest hat bekanntlich das Motto "Schiltach - 200 Jahre Baden". Auch der Bürgermeister zeigte sich erfreut über diesen "historischen Fund", der jetzt im Stadtarchibv seinen Platz gefunden hat. Die weiteren Bände des "Regierungsblattes" waren im Stadtarchiv bereits vorhanden.

Regierungsblatt-Hensle-Haa

Michael Hensle (links) und Rolf Rombach (rechts) zeigen Bürgermeister Thomas Haas das historische Fundstück bezüglich der Eingliederung von Schiltach und Lehengericht vor 200 Jahren nach Baden.

Text und Foto: Rombach
^
Redakteur / Urheber
Stadtverwaltung Schiltach

Kontakt

  • Stadtverwaltung
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach