Logo Schiltach

Bericht aus der Gemeinderatssitzung am 17. Juni 2008

1. Kurzbericht über das Ergebnis der letzten öffentlichen und nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung

Bürgermeister Thomas Haas berichtete aus der letzten öffentlichen und nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung und teilte mit, was seither hinsichtlich der gefassten Beschlüsse veranlasst worden ist.

In diesem Zusammenhang gab er bekannt, dass die Stadt Schiltach die Einführung einer Hausaufgabenbetreuung für Schüler der Grundschule und der Nachbarschaftshauptschule beschlossen hat.

Ab dem kommenden Schuljahr sollen die Kinder aus beiden Schulen in den Räumlichkeiten der Nachbarschaftshauptschule Unterstützung bei der Erarbeitung ihrer Hausaufgaben erhalten. Mittelfristig ist auch an ein Mittagessens-Angebot gedacht, um eine durchgängige Betreuung der Schüler garantieren zu können und es den Eltern dadurch zu ermöglichen, ihrem Beruf nachzugehen.

Der Gemeinderat sieht darin einen Schritt zur Stärkung des Schulstandorts und einen Mosaikbaustein zum Erhalt der Einrichtung, da die kleineren Hauptschulen im Land derzeit stark in der Diskussion stehen.

Die Finanzierung des Angebots steht auf drei Schultern. Neben einem Elternbeitrag in Höhe von 30,-- € pro Monat und einem Landeszuschuss in Höhe von 2.750,-- € pro Gruppe und Schuljahr trägt die Gemeinde den Großteil der Personal- und Sachkosten.

Die Gemeinde Schenkenzell berät derzeit ebenfalls über die Einführung dieses Angebots.

Wenn soweit alles „in trockenen Tüchern“ ist, kommen die Schulen auf die Eltern zu und bitten um entsprechende Anmeldung für dieses Angebot, damit noch rechtzeitig vor den Ferien die personelle Besetzung der Hausaufgabenbetreuung geklärt werden kann. Sie soll in Gruppen von ca. 10 Schülern erfolgen.

2. Bausachen

Zu diesem Tagesordnungspunkt lagen keine Beratungsgegenstände vor.

3. Vorstellung des neuen Kinzigtalradweges und Jakobusweges

Zu diesem Tagesordnungspunkt begrüßte der Vorsitzende den Leiter der Tourist-Info Herrn Horst Letzin.

Dieser informierte über die neue Ausschilderung des Kinzigtal Radweges und des Jakobusweges auf Gemarkung Schiltach.

Der Kinzigtalradweg besteht zwar schon seit über 10 Jahren, wurde jedoch aktuell zu dieser Fremdenverkehrssaison neu und einheitlich ausgeschildert. Insgesamt verlaufen 95 km Radweg entlang der Kinzig, weitere 60 km können in Seitentälern und als Zuweg befahren werden.

Die neue Ausschilderung wurde durch den Naturpark Schwarzwald-Mitte/Nord gefördert und kostete rund 100.000,-- €.

In den nächsten Tagen erscheint eine Broschüre, die den Weg genauer beschreibt und Informationen zu den einzelnen Gemeinden gibt. Sie ist in der Tourist Info auf dem Marktplatz erhältlich.

Der Jakobusweg lief bisher in unserem Bereich ausschließlich „auf der Höhe“ und somit an Schiltach vorbei, was mittlerweile durch einen entsprechenden Talweg geändert wurde. Er hat durch die Veröffentlichung von Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg“ einen enormen Aufschwung erfahren und bei den Pilgern stark an Interesse gewonnen. Schon heute seien nach Aussage von Horst Letzin zahlreiche Pilger-Gruppen im „Städtle“ zu verzeichnen, sodass der Tagestourismus deutlich vom neuen Wander- und Pilgerweg profitiert.

Die europaweit einheitliche Beschilderung zeigt eine gelbe Jakobsmuschel auf blauem Grund. Die geschlossene Muschelseite weist in die zu gehende Richtung.

4. Straßensanierung im Außenbereich
- Vergabe


Stadtbaumeister Roland Grießhaber teilte den Gemeinderäten mit, dass auch im Jahr 2008 wieder eine umfangreiche Straßensanierungsmaßnahme im Ortsteil Lehengericht durchgeführt werden soll.

In Abstimmung mit Ortsvorsteher Thomas Kipp ist der Bereich „Vor Reichenbächle“ ab der Bundesstraße B 462 bis zum „Unteren Schöngrund“ ausgewählt worden.

Die sanierte Wegelänge beträgt ca. 4.800 m. Im betroffenen Bereich wird der vorhandene Fahrbahnbelag mit einer 6 cm starken bituminösen Tragdeckschicht überzogen. In einzelnen Teilen, bei denen nicht „nach oben“ gebaut werden kann, müssen auch einzelne Flächen abgefräst werden.

Die öffentliche Ausschreibung der Arbeiten ergab sieben wertbare Angebote. Das günstigste wurde von der Firma Knäble aus Biberach zum Angebotspreis in Höhe von 167.496,34 € eingereicht.

Ohne größere Diskussion vergab der Gemeinderat den Auftrag einstimmig an die Firma Knäble.

Ortsvorsteher Thomas Kipp lobte in diesem Zusammenhang die guten Vorbereitungsarbeiten des städtischen Bauhofs und bedankte sich bei seinen Gemeinderatskollegen, dass die Belange des Ortsteils Lehengericht stets auf offene Ohren stoßen und auch solch teure Maßnahmen regelmäßig durchgeführt werden. Insgesamt sei die Sanierung des vorgesehenen Straßenstücks eine „gute Sache“ und gut angelegtes Geld.

5. Anfragen, Verschiedenes

Bei diesem Tagesordnungspunkt wurden verschiedene Bekanntgaben gemacht und Anfragen aus den Reihen des Gemeinderats beantwortet.

So wurde auch darauf hingewiesen, dass ab Mitte August Bauarbeiten in den beiden Tunnels der Schiltacher Stadtumfahrung vorgenommen werden. Dies führt dazu, dass die Röhren ca. 8 Wochen lang nur einseitig in Richtung Osten befahren werden können. Talabwärts fahrende Fahrzeuge müssen während dieser Zeit den Weg durch die Schiltacher Hauptstraße nehmen, wo es zu einer deutlichen Erhöhung des Verkehrsaufkommens kommen wird.

Die Anwohner werden schon heute um Verständnis für diese unabwendbare Maßnahme gebeten, die rechzeitig vor dem Schiltacher Bauernmarkt abgeschlossenen sein soll, damit dort die übliche Sperrung der Schiltacher Innenstadt für den Verkehr ermöglicht wird.

Kontakt

  • Stadtverwaltung
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK