Gutscheinaktion des Gewerbevereins

„Wir müssen mehr trommeln“

„Der Vorsitz im Dreierteam, im letzten Jahr erstmals gewählt, hat sich zwischenzeitlich sehr gut bewährt“, sagte Jürgen Kirgus in der Jahreshauptversammlung des Schiltacher Gewerbe- und Verkehrsvereins am Montag im Café Bachbeck. Er gehört zusammen mit Christiane Trautwein und Jürgen Haberer zu dieser Leitungsspitze. Dem letztjährigen Kunsthandwerkermarkt, erstmals verbunden mit einer Leistungsschau der örtlichen Handwerker, und dem „Schiltacher Advent“, bei dem das Nikolausstübchen gut angekommen sei, bestätigte er jeweils einen erfolgreichen Verlauf. „Auch der örtliche Einzelhandel war dabei zufrieden“, bekundete er. Es werde versucht, die Märkte durch Neuangebote attraktiv zu halten. Die nächsten Stammtisch-Treffs sind am 29. März mit einer Wanderung zum Schwenkenhof (Treffpunkt Marktplatz 18.30 Uhr) und am 10. Mai mit der Besichtigung der Alpirsbacher Klosterbräu (Abfahrt zwischen 18 Uhr und 19 Uhr).

Kassiererin Christa Rückert verwies auf eine durchaus zufriedenstellende Kassenlage. Die Revisoren Gerhard Gust und Gerhard Schmider bestätigten die korrekte Kassenführung. Dem Gesamtvorstand sprachen die Mitglieder einstimmig die Entlastung aus. Der Erhöhung des Jahres-Mitgliedsbeitrages von seither 50.- Euro auf künftig 75.- Euro und der entsprechenden Satzungsänderung stimmte die Versammlung einmütig zu. Bei den fälligen Wahlen wurden Schriftführerin Petra Faißt sowie die Beisitzer Michael Harter fürs Handwerk, Dieter Nagler für den Handel und Georg Bühler für die Gastronomie jeweils einstimmig für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Bürgermeister Thomas Haas lobte das gute Zusammenwirken zwischen Stadt und Gewerbe- und Verkehrsverein. „Wir sind gemeinsam auf einem guten Weg“, lautete sein Resümee, als er die Situation von Gastronomie, Tourismus, Handwerk, Handel und Industrie aufzeigte. Viel Neues sei angepackt worden, „aber wir müssen mehr trommeln, damit die Attraktivität Schiltachs stärker wahrgenommen wird“, lautete sein Appell. Positiv bewertete, er die Wiedereröffnung zweier Gasthäuser, die Museen, die neue Hansgrohe-Aquademie, die Auszeichnung „Internetdorf 2007“, die umfangreiche Einzelhandelsstruktur, die gut frequentierten Stadtführungen, den fertiggestellten Info-Rundweg, die neu eingeführten Einkaufsgutscheine. Für den Bauernmarkt wünscht er sich Anbieter aus der umgebenden Region, der Kunsthandwerkermarkt soll auch künftig dem „Kreativen Kunsthandwerk“ vorbehalten bleiben, eine Handwerkerpräsentation kann sich Haas dabei alle zwei Jahre vorstellen, die letztes Jahr eingeführte „Kulturnacht“ soll in verbesserter Form jährlich wiederholt werden. Das „Stadtmarketing“ wird reaktiviert und dabei soll der Gewerbe- und Verkehrsverein aktiv eingebunden sein, lautete der Appell des Bürgermeisters. In der internationalen Flößertagung im Juni diesen Jahres sieht er ein wichtiges Hochereignis.

Kontakt

  • Stadtverwaltung
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK